Inhalte des Ausbildungsberufes "Fachkraft für Lebensmitteltechnik"

Berufsausbildung/ Umschulung

Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Die dreijährige Ausbildung bzw. die zweijährige Umschulungsmaßnahme erfolgt im Ausbildungs-/ Praktikumsbetrieb und in der Berufsschule.
Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung der Ausbildungsdauer möglich.
Dieser Beruf ist für weiblich und männliche Personen gleichermaßen geeignet.
3-jährige Berufsausbildung (einschließlich 36 Wochen Blockunterricht in Neumünster) oder 2-jährige Umschulung (einschließlich 30 Wochen Blockunterricht in Neumünster)

Inhalte und Ablauf

1. Ausbildungsjahr bzw. in den ersten 8 Monaten der Umschulungsmaßnahme:

  • wie man Betriebsanleitungen und -anweisungen anwendet,
  • welche Grundsätze und Vorschriften der Personal-, Produkt- und Betriebshygiene zu beachten sind und wie man sie anwendet,
  • welche Arten von Roh-, Zusatz-, Hilfsstoffen und Halbfabrikaten es gibt und nach welchen Gesichtspunkten sie bereitgestellt werden,
  • was beim Bereitstellen von Verpackungsmaterialien zu beachten ist und wie man Verpackungsmaschinen und -anlagen in Betrieb nimmt und bedient;

2. Ausbildungsjahr bzw. in den zweiten 8 Monaten der Umschulungsmaßnahme:

  • wie man Proben nimmt und analytische Untersuchungen durchführt,
  • was bei der Ermittlung des Materialbedarfs zu beachten ist,
  • wie Produktionsmaschinen und -anlagen gerüstet werden und wie man sie in Betrieb nimmt und bedient,
  • wie Verpackungsmaschinen und -anlagen umgerüstet werden,
  • wie man Lagerbestandskontrollen und Inventuren durchführt,
  • wie man Maschinen und Anlagen wartet, Wartungspläne erstellt und Instandhaltungsmaßnahmen veranlasst;

Zwischenprüfung vor dem Ende des 2. Ausbildungsjahres bzw. nach dem ersten Umschulungsjahr

3. Ausbildungsjahr bzw. im letzten Teil der zweijährigen Umschulungsmaßnahme:

  • welche betrieblichen Informationssysteme es gibt und wie man sie nutzt,
  • was bei der Einrichtung des Arbeitsplatzes in Bezug auf den Gesamtarbeitsablauf zu beachten ist,
  • wie man Arbeitsergebnisse kontrolliert und bewertet sowie Kontrollergebnisse dokumentiert und sichert,
  • was man bei der Steuerung und Überwachung von Produktionsprozessen beachten muss und wie man Störungen dabei feststellt und behebt,
  • wie Verpackungsprozesse gesteuert und überwacht werden und wie man Störungen feststellt und nach rechtlichen und betriebsbezogenen Vorgaben behebt.

Abschlussprüfung vor der Industrie und Handelskammer

  • Auszubildende nach 3 Jahren (bei guten Leistungen ist eine Verkürzung von 6 Monaten möglich)
  • Umschüler nach 2 Jahren

Berufsbeschreibung der Agentur für Arbeit: Berufsbild